Ostviertel-Stadtteilmagazin
Begeisterten durch Können und Kostüme: Das Moderatorenduo Jens Heeger (l.) und Betty D. Fort (r.)

Süßes Showspektakel

„Kultur am Kanal“ begeisterte Jung und Alt

Münster. Pailletten, Federn, Lack und Leder: Nicht nur das diesjährige Motto „ZuckerZauber – Die süßeste Versuchung, seit es Kultur gibt!“ und die dazu passende kunterbunte Dekoration ließen das Bennohaus am vergangenen Freitag bei der diesjährigen Dezemberausgabe von „Kultur am Kanal“ prächtig erstrahlen. Auch das schillernde Moderationsduo aus Travestiekünstlerin Betty D. Fort und Jens Heeger entführte das Publikum in ein zuckersüßes „Abenteuerland“ und begeisterte mit fliegenden Kostümwechseln und spektakulären Showeinlagen.

Spektakuläre Outfits hatte Betty D. Fort in Petto.

Rund 200 Besucher waren gekommen, um dem Credo der Veranstaltung getreu die vielfältigsten Kunst- und Kulturdarsteller  Münsters auf der Bühne zu bestaunen. Mit Poetry Slamerin Charlotte Korte wurde es zu Beginn direkt poetisch und tiefgründig. Die 18-Jährige berührte die Gäste mit ihrem einfühlsamen Text über eine „ZuckerZauber-Zweisamkeit“ in der dunklen Jahreszeit, den sie extra für diesen Abend vorbereitet hatte. Die Kinderband „Hiltruper Sternfarben“ unter Leitung von Maik Dahl beschrieb dann mit ihren selbst komponierten Texten die Welt aus Kinderaugen und stimmte das Publikum mit ihrem Lied „Schokolade“ so richtig auf das Motto des Abends ein. Beim Auftritt der Hip-Hop-Crew

Jens Heeger im Interview mit dem Rockchor 60+.

„2XO“ saßen die Schritte perfekt. Mit schneller Rhythmik und schwungvollen Bewegungen brachten die Tänzer die Bühne zum Beben. Und spätestens nachdem dann Moderator Jens Heeger als Rotschopf in leuchtendem Glitzerkleid Trude Herrs „Ich will keine Schokolade“ zum Besten gab,brauchten nicht nur die Künstler, sondern auch das Publikum eine Verschnaufpause vom atemberaubenden Showprogramm.

Dabei hielt auch die Pause einige Highlights bereit: die pailletten-besetzten Moderatoren standen für Erinnerungsfotos vor einem Greenscreen zur Verfügung und ein Schätzspiel sowie die traditionelle Tombola bereiteten den Gästen tolle Gewinne. Die Zuckerwatte, der Schokobrunnen und ein großes Süßigkeitenbuffet ließen nicht nur Kinderaugen leuchten. In der zweiten Programmhälfte ging es energiegeladen mit dem Auftritt des „rotzigen“ Trios „HEUTE HÜBSCH“ weiter. Der Rockchor 60+ brachte die Bühne mit temperamentvollen Stimmen und energischem Stampfen zum Wackeln. Undbeim „Peng!Improtheater“ führte das Publikum bei spontanen Theaterszenen und einem Gebärden-sprache-Interview Regie.

Das Peng!-Improtheater ließ sich ganz auf die Wünsche des Publikums ein.
Einen gelungenen Abend beendeten Künstler und Organisatoren mit einem
gemeinsamen Gruppenfoto.

Bevor die Moderatoren die Gäste mit einer erneut sensationellen Darbietung verabschiedeten, rundete der Lehrer und Ex-DSDS-Kandidat Michael Wagner die diesjährige zuckersüße Version von „Kultur am Kanal“ mit den harmonischen Klängen seiner Akustik-Gitarre und seiner Stimme ab. Als zum Gruppenfoto Veranstalter und Künstler noch einmal gemeinsam die Bühne betraten, dankte das Publikum für den kostenfreien Kulturgenuss mit tosendem Applaus. „Wir sind sehr zufrieden und freuen uns schon auf die nächste Ausgabe“, resümmiert Organisatorin Daniela Elsner den Abend freudig. Das nächste „Kultur am Kanal“ findet am 10. Mai 2019 statt.
Künstler können sich schon jetzt bewerben unter 0251 6096752.

Ostviertel-Redaktion

Ostviertel-Redaktion

Die Ostviertel-Redaktion besteht aus zahlreichen Mitarbeiter*innen, Freiwilligen, Praktikant*innen und Projektkräften im Bennohaus. Ihr wollt dabei sein? Schreibt uns an mitmachen@ostviertel.ms!

Kommentar hinzufügen