Ostviertel-Stadtteilmagazin

Mein Praktikum im Bennohaus

Vor zwei Wochen hat mein dreiwöchiges Praktikum im Bennohaus begonnen. Am Anfang hatte ich Angst, etwas falsch zu machen oder dass die Kollegen mich nicht so akzeptieren, wie ich bin.
In der ersten Woche wurde ich von einem Bufdi „an die Hand genommen“.

Nachdem ich alle meine Kollegen kennengelernt habe, wurde mir sofort eine Aufgabe gegeben. Ich sollte einen Radiobeitrag machen.
Dadurch, dass ich noch ,,neu‘‘ war, hat Sarah (die Bufdi, die mir in der ersten Woche als Stütze gedient hat) mir bei der Planung, der Ausführung und beim Schneiden des Radiobeitrages geholfen.

In den nächsten Wochen habe ich selbstständig mit anderen Praktikanten an neuen Projekten gearbeitet.
Bei Fragen konnte ich mich an jeden beliebigen Kollegen wenden. Sie waren alle sehr offen und freundlich. Trotz des unterschiedlichen Alters habe ich mich sehr wohlgefühlt.
Im Großen und Ganzen hat mir das Praktikum im Bennohaus viel Spaß gemacht und ich konnte viele neue Erfahrungen sammeln.

Katharina Berger

Kommentar hinzufügen