Ostviertel-Stadtteilmagazin

Schülerpraktikum im Bennohaus

Im September habe ich mein zweiwöchiges Schülerpraktikum gemacht.

Während des Praktikums im Bennohaus etwas zu lernen ist natürlich ganz anders, als in der Schule.
Ich durfte viel praxisnäher arbeiten, sodass ich die Theorie gleich anwenden konnte.

Außerdem durfte ich selbstständiger sein und freier
entscheiden, was ich machen möchte.
Dazu kommt, dass die Leute alle nett und offen sind.

Man wird ernst genommen und bekommt nur konstruktive Kritik, die immer positiv verpackt wird.
Sehr schnell hatte ich so schon meinen ersten Beitrag
fertig, obwohl ich vorher wirklich nahezu gar nichts konnte.
Ich kann sagen, dass ich einen guten Überblick bekommen habe, da ich von der Planung, über Produktion mit Kamera und Ton,
bis hin zum Schnitt und Off-Texte schreiben und einsprechen alles machen konnte.

Nebenbei habe ich noch den Alltag der anderen kennengelernt, welcher von vielen lustigen Wortspielen und intelligenten Gesprächen begleitet wurde.
-Man fühlt sich mittendrin.

Ja, man könnte sagen, das einzig Schlechte an meinem Praktikum war das Wetter.

Kommentar hinzufügen