OSTVIERTEL.MS

Kulturschätze auf der Bühne

Goldmünzen, Piratenflaggen und eine Welt voller münsterscher „Kulturschätze“ auf der Bühne: Am vergangenen Freitag ging die beliebte Veranstaltung „Kultur am Kanal“ im Bennohaus in die mittlerweile 17. Runde. Wieder mit an Bord war die Travestiekünstlerin Betty D. Fort, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Frl. V. heiter und in fulminanten Kostümen durch den bunten Abend führte.

Zu Beginn des Abends brachte das Moderatorenduo die rund 140 Besucher mit dem 80er Hit „On The Radio“ von Donna Summer ordentlich in Stimmung, als einmal alle Künstler des Abends die Bühne betraten. Humorvoll ging es weiter, als Kabarettist Andreas Breiing als „Abraham White“ die Bühne betrat und mit englischem Akzent über „das Böse of die Welt“, den Plastikmüll, sprach. „Wir müssen das Böse in die Augen sehen“, rief er ins Publikum und schwang wütend zwei Tüten, bevor er mit den Zuschauern den Herrn bat, „die Seelen from Plastic und Tupperpartys“ zu befreien.

Andreas Breiing als “Abraham White

Begeisterung hinterließen auch die “Hip Hop Academy Allstars“, die mit leidenschaftlichen Bewegungen und perfekten Schritten eine starke Performance zu Hip-Hop-Musik hinlegten. Auch die Pause hielt einiges bereit: Neben piratenmäßigem Fingerfood, musikalischer Untermalung von „Fluch der Karibik“ und der traditionellen Tombola gab es eine mit goldenen Bonbons gefüllte Schatztruhe samt einer Pulle Rum zu gewinnen.

Im Anschluss eröffnete Frl. V. mit „A Million Dreams“ und schillernden Seifenblasen die zweite Programmhälfte. Als der Sandmaler Sergey Filimonov an der Reihe war, fesselte er das Publikum, indem er aus einem Bild das Nächste schuf und die Piratenwelt mit Schatztruhen, Schiffen und Meerjungfrauen aus seinen Augen darstellte. Für tosenden Applaus und viel Jubel sorgte auch Homophon. Erster schwuler Männerchor Münster e. V. Die 13 Mitglieder hatten sich mit Seemannskleidung für das Motto in Schale geworfen und sangen unter anderem „Es regnet Jungs“.

Gegen Ende des Programms brachte das energiegeladene Singer-Songwriter-Duo Kaum Ein Vogel die Bühne nochmal richtig zum Beben. Mit Textpassagen wie „Bin ich heute schon 10.000 Schritte gelaufen? Ist meine App mit mir zufrieden?“ und „Hab‘ ich heute schon genug gute Karmapunkte gesammelt? Und wenn ja, lassen sie sich auch auf Payback übertragen?“ aus dem Lied „Luderleben“ gab das Duo den Gästen einen Denkanstoß.

Durch ein zehnminütiges Medley mit etlichen Kostümwechseln rundeten Betty D. Fort und Frl. V. den Abend erfolgreich ab.

Moderatorinnen Betty D. Fort und Fräulein V mit den Künstler*innen
Ostviertel-Redaktion

Ostviertel-Redaktion

Kommentar hinzufügen