Ostviertel-Stadtteilmagazin

Entstehung des Bürgergartens

Am 01.03 diesen Jahres war es soweit! Spatenstich für den Bürgergarten am Bennohaus.

In Kooperation mit dem gemeinnützigen BlattBeton e.V, der urbanen Gartenbau in Münster betreibt, entsteht in diesem Jahr ein Bürger- und Lehrgarten am Bennohaus. Die Idee von BlattBeton ist die Etablierung von gemeinschaftlichen Hochbeeten in Münsters Stadtbild, in denen alte und regionale Gemüsesorten angebaut werden. Der Bürgergarten am Bennohaus ist das erste Praxisprojekt des jungen Vereins.

Nach der Eröffnung des Bürgergartens im späten Mai sollen in Zukunft Seminare zum Thema Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Ernährung im Bennohaus angeboten werden. Das Erlernte kann dann direkt vor Ort von den Teilnehmer*innen im Garten umgesetzt werden.

Sprich: Theorie drinnen, Praxis draußen.

Der Garten soll als kleines Naherholungsgebiet und Raum der Begegnung für die Bewohner*innen des Ostviertels fungieren. Es soll ein partizipativer und generationenübergreifenden Bürgergarten entstehen, an dem sich die Bewohner*innen, Mitwirkenden und Besucher*innen des Bennohauses durch Patenschaften aktiv beteiligen. Wer möchte, kann gerne selbst Hand anlegen und über die Arbeit im Garten mit Menschen aus dem Viertel in Kontakt kommen.

Seit mehreren Wochen arbeitet BlattBeton an der Herrichtung des Bürgergartens auf der Rasenfläche neben dem Bennohaus, die jahrelang ungepflegt blieb und oftmals auch zur Abfallbeseitigung genutzt wurde. Dabei wurden alte Dornenhecken und Baumstümpfe entfernt, um Platz für die geplanten Hochbeete zu schaffen. Außerdem wurde der Garten für die weitere Planung vermessen und die ersten Jungpflanzen vorgezogen.

Am 22. März wurde der Grundstein für den Garteneingang gelegt. Mit schwerem Gerät und viel Muskelkraft wurde in stundenlanger Arbeit ein gutes Stück aus der flachen Begrenzungsmauer herausgeschlagen, um die Bennostraße direkt mit dem Garten zu verbinden.

Neben dem parallel verlaufenden Bau der Hochbeete wurde auch frische Erde aufgeschüttet, um ein Hügelbeet anzulegen. In den nächsten Monaten sollen dann weitere Hochbeete und auch Sitzmöglichkeiten entstehen. Passend zu den Eisheiligen sollen dann die Beete bepflanzt und Infotafeln angebracht werden, damit sich die Bürger über die angepflanzten Sorten informieren können.

 Seid gespannt auf unser Update aus dem Garten und die weiteren Schritte im Projekt.

Oskar Scheck

Kommentar hinzufügen